Infometis AG

  • Zur Startseite
  • Kontakt
  • Sitemap   

Stefan Ruff († 24.2.13)

Stefan Ruff
Im Gedenken
Am Sonntag, 24. Februar 2013, hat Stefan Ruff (44) völlig unerwartet – während eines Lauftrainings auf Fuerteventura – unsere Welt verlassen. Der geschäftsführende Partner der Infometis und Leiter des Geschäftsbereichs Software Testing wird uns schmerzlich fehlen: Mit Stefan Ruff haben wir nicht nur einen brillanten Experten, innovativen Macher und fachlichen Mentor verloren, sondern auch einen langjährigen Weggefährten, treuen Freund und geliebten Bruder.
Weil Stefan Ruff stets bestrebt war, sein grosses Fachwissen und seine ausgeprägte Menschenkenntnis an seine Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben, werden wir den Bereich Software Testing in seinem Sinn und Geist weiterführen. Stefan Ruff hatte das Potenzial dieses Gebiets schon früh erkannt. Es ist vorwiegend seinem Können und Engagement zu verdanken, dass die Infometis heute zu den führenden Anbietern von Testing-Dienstleistungen in der Schweiz zählt.

Beruflicher Werdegang
In die Arbeitswelt stieg Stefan Ruff vor über 20 Jahren als gelernter Elektroniker ein. Er konzipierte und entwickelte nebst Hardware vor allem Software für bargeldlose Zahlungssysteme und Schreib-/Lese-Einheiten für Batch System (Zeiterfassung, Zutrittskontrolle etc.). Ergänzend führte er Adaptionen an verschiedensten Endgeräten als Projektleiter und Entwickler durch. Dabei standen neben der Funktionalität auch immer die hohen Qualitätsansprüche der Anwender im Vordergrund.

Nach dem Abschluss des berufsbegleitenden HTL-Studiums wechselte er in die Software-Entwicklung für Finanzdienstleister. In der folgenden Zeit wirkte er bei diversen Projekten als Entwickler, Testmanager, Teil- oder Projektleiter massgeblich mit.

Von den hohen Qualitätsstandards der Industrie geprägt, suchte Stefan Ruff laufend nach Verbesserungen im Bereich Software Testing, in welchem er sich stetig weiterbildete. Er war überzeugt, dass die Software-Qualität durch sinnvolles Testen erheblich verbessert werden kann. In diversen Projekten setzte er dies mittels «Test first», «Continuous integration», «Nightly build» und «Automatisierte funktionale Tests» erfolgreich um. Ab 2006 war er zudem aktives Mitglied des Swiss Testing Board.

Das Betätigungsfeld von Stefan Ruff war breit und reichte vom operativen Testmanagement bis zur umfassenden Beratung in konzeptionellen und methodischen Fragen.
Seine wichtigsten Projekteinsätze
KundeRolleAufgabe/Beitrag
Jobup AG Berater Durchführung des Proof of Concept (PoC) für die Testautomatisierung mit der TOSCA Testsuite. Setup, Begleitung und Umsetzung der Einführung. Es konnten Testfälle automatisiert werden, die sich über mehrere Applikationen und eine Tagesendverarbeitung erstrecken. Zur Generierung von synthetischen Testdaten wurde das Konzept TOSCA@data eingesetzt. Auch wurden Testdaten innerhalb eines Testablaufs künstlich gealtert, um Warn- und Wiedervorlage-Funktionalität automatisiert testen zu können.
SwissLife Berater Beratung und Umsetzung der Testautomatisierung mittels der TOSCA Testsuite. Einführung der TOSCA Module "Requirements" und "Test Case Design". Umsetzung der synthetischen Testdaten-Generierung mittels TOSCA@data. Know How Transfer und Schulung für das TOSCA Team der Swiss Life.
Zürcher Kantonalbank TestmanagerTestmanagement und Issuemanagemt im Projekt GDE. Ablösung der Altsysteme und Migration auf die Bankensoftware Avaloq. Der Testfokus lag nicht nur beim Kern (Avaloq), es wurden auch die rund 40 Umsysteme miteinbezogen.
Zürcher Kantonalbank BeraterDefinition des Testprozesses für die ZKB. Aufbau und Betrieb der Organisationseinheit «TestDesk», welche für die Koordination der Testaktivitäten in den Teststufen Integrationstest und Systemtest zuständig ist.
Zürcher Kantonalbank TestmanagerTestorganisation, Koordination und Durchführung von funktionalen und nicht-funktionalen Tests im Verbund (ca. 50 Applikationen) im Projekt «Migration Wertschriften» der ZKB (Ablösung von ca. 21 Systemen durch die Bankenplattform Avaloq im Bereich Wertschriften).